Home Programm Vorschau Archiv

Filme im April 2022

Zur Filmseite

MI 6. April 2022
18:00 OmU & 20:30 Uhr
À LA CARTE - Freiheit geht durch den Magen
Délicieux
von Éric Bednard
Frankreich 2021, 112 min

 

À LA CARTE - Freiheit geht durch den Magen

Nach seinem Kinoerfolg „Birnenkuchen mit Lavendel“ erzählt Regisseur Éric Besnard davon, wie das erste Restaurant Frankreichs entstand. Eigentlich ein Wunder, dass sich in einer medialen Welt voller Fernsehköche und Kochsendungen dieses Thema erst jetzt in einem Film wiederfindet. Er entführt in die vorrevolutionäre Welt des Jahres 1789 in Frankreich, wo die gepuderten Adeligen noch in Saus und Braus leben und darum buhlen, wer den besten Koch hat und die ausgefallensten Gaumenfreuden kredenzen kann. Als ein Koch es wagt, sowas ordinäres wie Kartoffeln zu präsentieren und dafür vom Hofe gejagt wird, rächt sich dieser, indem er für alle kocht und einen Gastraum eröffnet, wo jeder und jede bedient und mit kulinarischen Delikatessen verwöhnt wird. Inszeniert mit geradezu schwelgerischen, Stilleben nachempfundenen Bildern und einer höchst sympathischen Besetzung mit Koch und Köchin, ist der Film selbst, was er zeigt: eine Köstlichkeit. Wem „Birnenkuchen mit Lavendel“ geschmeckt hat, der wird auch „À la carte!“ genießen. Eine Delikatesse von einem Film.
programmkino.de

Zur Filmseite

MI 13. April 2022
18:00 & 20:00 Uhr
Adam
von Maryam Touzani
Marokko, Frankreich 2019, 98 min

 

Adam

Eine berührende Geschichte aus dem heutigen Casablanca über die große Solidarität zweier Frauen und die sinnliche Kunst des Backens, kraftvoll erzählt von Maryam Touzani, der neuen weiblichen Stimme des marokkanischen Kinos.

Die Außenwelt dringt nur selten in diese Gemeinschaft [die hochschwangere Samia, die verwitwete Bäckerin Abla und ihre Tochter Warda] auf Zeit. Regisseurin Maryam Touzani, die eine ähnliche Geschichte selbst erlebte, als ihre Eltern eine schwangere fremde Frau aufnahmen, hält störende Elemente bewusst heraus. Sie konzentriert sich auf ihre Figuren und gibt nur preis, was nötig ist, um ihr Handeln zu verstehen. Vermittelt durch die lebenslustige achtjährige Warda, die Samia direkt ins Herz schließt, kommen die drei einander näher, solidarisieren sich und helfen sich gegenseitig in der größten Not.
Maxi Braun - epd-Film

Zur Filmseite

MI 20. April 2022
18:00 OmU & 20:30 Uhr
Aline - The Voice of Love
von Valérie Lemercier
Frankreich, Kanada 2021
126 min

 

Ein Biopic über Céline Dion ... und doch nicht ganz
Salzburg, erster Weihnachtsfeiertag: Wo immer wir auch sind, besuchen wir die Kinos der Stadt. Und "Das Kino", ein Arthouse Kino vom feinsten, war gleich um die Ecke. Es lief "Aline - The Voice of Love" und wir hatten keine Ahnung, was uns erwartete. Es waren dann zwei Stunden Musik- und Familienfilm vom feinsten. Valérie Lemercier ist vor allem als französische Schauspielerin bekannt und macht seit 1997 eigene Filme. Einen Film über das kanadische Nationalidol Céline Dion zu drehen, war ihr eine Herzensangelegenheit. Es ist ein unglaublich unterhaltsamer Film geworden, was vor allem Danielle Fichaud zu verdanken ist, die die Mutter von 14 musikalisch begabten Kinder als absolutistisches Oberhaupt mit Wärme und Durchsetzungskraft spielt.
Der Vorführer des Salzburger Kinos - den wir immer vor der Tür beim Aschenbecher trafen - hatte "Aline" noch nicht gesehen. "Ich mag Céline Dions Musik nicht" , war die Begründung - ein Fehler!
Während "Aline" in Cannes Standing Ovations und Lemercier den Cesar für die beste Hauptrolle bekam, waren viele deutsche Kritiken zwiespältig. Für sie war es ein Sakrileg, dass Valérie Lemercier die Rollen der Aline/Dion vom 5-jährigen Mädchen bis zum 50-jährigen Star alle selbst spielt. Uns war das garnicht aufgefallen - die SpecialEffects-Crew hatte ganze Arbeit geleistet.

Zur Filmseite

MI 27. April 2022
18:00 & 20:15 Uhr
Wanda mein Wunder
von Bettina Oberli
Schweiz 2020, 110 min

 

Das spannendste und nebenbei auch amüsanteste Familiendrama seit langer, langer Zeit: Von Minute zu Minute steigert sich die Intensität und die Komplexität dieser ausgefuchsten Dramödie über eine polnische Pflegekraft, die den Senior einer wohlhabenden Schweizer Familie betreut. Als sie von ihm schwanger wird, ist der Skandal groß, und schon bröckeln alle Fassaden. Nichts ist, wie es scheint, und dann kommt auch noch alles ganz anders … Ein anspruchsvolles, wunderbar boshaftes Vergnügen!
programmkino.de


 

Immer auf dem Laufenden bleiben - Mail mit Betreff "Newsletter" an
stattkino@stattkino-lohr.de schicken!